Petersbergstollen | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden Petersbergstollen | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden
24
Juni

Maria geht in folgendem Blogbeitrag zusammen mit den Berchtesgadener Gästeführerinnen auf einen Spaziergang durch die Salzgeschichte.

G´spür für die Heimat…

Seit 2012 sind die Gästeführerinnen aus Berchtesgaden gemeinsam organisiert. Durch die Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungen und Exkursionen sind sie bestrebt, ihr fundiertes Wissen zu erweitern und dieses dann ihre Gäste weiterzugeben.

Mit Leidenschaft und „G`spür“ für die Heimat begleiten die Gästeführerinnen sowohl Einheimische als auch Urlaubsgäste und Gruppen bei Ortsrundgängen oder im kundeneigenen Bus auf Rundfahrten durch das Berchtesgadener Land bzw. die angrenzenden Regionen. Kurioses und bisher wenig Bekanntes aus der Geschichte, von Land & Leuten, ist dabei zu erfahren.

(im Bild von links nach rechts) Gabi Irlinger, Anna Glossner, Per-Aline Merz-Gödde, Ruth Güll-Barrett, Olina Nagenrauft

Der Spaziergang durch die Salzgeschichte

Mit einem herzlichen „Glückauf“ werden die Gäste zu einem "Spaziergang durch 500 Jahre Salzgeschichte" auf dem Vorplatz des Besuchereinfahrtsgebäudes in Berchtesgaden begrüßt.

Während der etwa einstündigen Rundgang erklären die Gästeführerinnen viele spannende Hintergrundfakten zum Thema Zunft, Soleleitung und Petersbergstollen.

Diese Stopps umfasst der kurze Rundgang:

Salzbergwerk Bechtesgaden

Wir starten die Wanderung am Einfahrtsgebäude des Salzbergwerks Berchtegaden. Wusstest du beispielsweise, dass 1517 das Salzbergwerk Berchtesgaden durch das Anschlagen des Petersberg-Stollens unter dem Probst des Augustiner-Chorherrenstifts Berchtesgaden, Dr. Georg Rainer, eröffnet wurde? Es ist somit das älteste noch aktive Bergwerk in Deutschland.

Moserrösche

Weiter geht´s zur Moserrösche. Diese diente zur Durchleitung des Aufschlagwassers, mit dem eine Wasserradpumpe betrieben wurde. Mit dieser Pumpe wurde die Sole zur Saline Frauenreuth (Bahnhof) gepumpt und ab 1817 zum Brunnhaus hinter dem Hofbräuhaus.

Das Aufschlagwasser stammte aus Quellen am Obersalzberg bzw. aus den sogenannten Bergriesen. Dies sind ausgemauerte offene Kanäle, welche einen Großteil des Oberflächenwassers sammeln, bevor das Wasser in den Boden eindringt und eventuell dem Bergwerk Schaden zufügen kann.

Frauenbergstadel/Frauenberg-Stollen

Im Frauenbergstadel, welchen wir als nächstes passieren, befindet sich das Stollenmundloch des Frauenberg-Stollens aus dem Jahr 1559. Hier ist eine Wettertrocknungsanlage (Wetter = Luft) eingebaut, in der die Feuchtigkeit der Luft entzogen wird und dann trockenes Wetter (Frischluft) nach Untertage (in das Bergwerk) geblasen wird. Mehr Infos zum Wetter im Salzbergwerk Berchtesgaden findes du hier.

Aussichtsplattform

Angekommen an der Aussichtsplattform, erwartet uns von hier ein atemberaubender Ausblick über die Bergwerksanlagen und die Berchtesgadener Alpen. Im Vordergrund sieht man die Dachterrasse des Besucherzentrums, gegenüber das sogenannte Mitterberghaus.

Bis 1973 waren hier die kaufmännischen und technischen Büros untergebracht. Heute sind hier das Fotolabor unseres Fotografen, der Lehr- und Geräteraum der Grubenwehr, ein Salzlabor für Schulklassen und ein Sanitätszimmer eingerichtet.

Das Goldene Buch

Im Mitterberghaus befindet sich auch das Fürstenzimmer. Hier wurden früher hochgestellte und berühmte Personen, wie beispielsweise Tom Jones, welche das Vergnügen hatten, das Bergwerk zu befahren, vom Bergwerksdirektor persönlich empfangen und durften sich in ein Befahrungsbuch (das goldene Buch) eintragen. Hier im Fürstenzimmer befinden sich noch alte Fahnen, Prangstangen, das Zunftkreuz und der Zunftleuchter der Bruderlade.

Auf der Aussichtsplattform endet der Rundgang. Anschließend ist es sehr empfehlenswert, sich das Bergwerk von innen anzuschauen und zu bestaunen, wie viel Arbeit es ist, bis ein kleines Körnchen Salz auf den Tisch kommt.

Führungszeiten und Kosten

Der Rundgang Übertage dauert ca. eine Stunde und kann ganzjährig - nach Vereinbarung gebucht und durchgeführt werden. Die Führung rund um das Bergwerk kostet ab 6 Personen € 8,00 pro Person. Für die aufschlussreiche und sehr interessante Führung ist festes Schuhwerk erforderlich.

Die Gästeführerinnen von Berchtesgaden würden sich sehr freuen, Sie mit auf die Reise rund um das Bergwerk zu nehmen.

Mein Tipp: Kombiniere den Rundgang mit einer anschließenden Führung durch das Salzbergwerk Berchtesgaden und erfahre mehr über die unterirdische Welt der Bergmänner.