Wettertüre gelb | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden Wettertüre gelb | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden
03
September

& wie man in einem Bergwerk für frische Luft sorgt, erklären euch Blogautorin Maria Becker und unsere Bergmänner in diesesm Blogbeitrag...

Geht´s dir nicht auch so? Das Wochenende oder ein freier Tag lockt und man plant die Aktivitäten für die so kostbare Freizeit. Bei schönem Wetter sind die so Planungen sehr vielfältig.

Aber was tun an nicht sonnigen oder an regnerischen Tagen?

Wie wär´s mit einem Besuch im Salzbergwerk Berchtesgaden? Hier ist das Wetter immer gut. Aber wusstest du, dass das Wetter in Bergwerken eine ganz andere Bedeutzung hat als "über Tage"?

Für das gute Wetter im Salzbergwerk sorgen unsere Bergmänner bzw. die Wettersteiger.

Damit sich in einem Stollen Menschen aufhalten können, muss dieser mit entsprechenden Mitteln bewettert werden.

Wetter unter Tage ist nicht dasselbe wie im Freien

Der Ausdruck „Wetter“ geht auf eine Zeit zurück, in der man von der Zusammensetzung der Luft noch nicht viel wusste.

Man kam zur Erkenntnis, dass zwischen der Luftbewegung im Bergwerk und der (meteorologischen) Wetterlage ein gewisser Zusammenhang besteht.

Bei der Entstehung der Luftbewegung, technischen Verfahren zu ihrer Erzeugung sowie der Luftverteilung im Bergwerk spricht man von „Bewetterung“.

Die Wetter sind im Bergbau alle im Grubengebäude eines Bergwerks befindlichen Gase.

Gute Wetter sind frische Wetter, das heißt die unverbrauchte frische Luft, die die Bergmänner und Besucher im Bergwerk atmen können.

Wettersteiger

Wettersteiger sind für die Grubenbewetterung verantwortlich. Zum Wettersteiger werden nur Personen ernannt, die eine Ausbildung an einer Bergfachschule oder einer noch weitergehenden bergmännischen Ausbildungsstätte mit Erfolg absolviert haben. Sie müssen eine zusätzliche Ausbildung zum Wettersteiger absolvieren.

Wettermessung

Im heutigen Bergbau wird die Zusammensetzung der Wetter durch Wettersteiger regelmäßig kontrolliert und auf einer Wettertafel in der Nähe des Abbauortes dokumentiert.

Neben der Wettergeschwindigkeit werden mit den jeweiligen Messgeräten die Gehalte von Schadgasen wie Kohlenmonoxid oder Methan gemessen.

Weiterhin werden auch die Temperatur der Grubenwetter und der Feuchtigkeitsgehalt der Wetter gemessen, um so das Grubenklima zu ermitteln.

Wettertür

Die frischen Wetter werden im Normalfall über das Stollenmundloch in die Stollen geleitet. Im Grubengebäude werden sie durch Wettertüren verteilt.

Lüfter bringen frisches Wetter in den Berg

Ein Grubenlüfter dient dazu, dass die frischen Wetter von über Tage in das Bergwerk geleitet werden. Weitere Lüfter werden eingesetzt um Streckenstümpfe (das sind Strecken, die nicht im Hauptwetterzug liegen und vor allem nicht durchgängig sind) mit frischen Wettern aus dem Hauptwetterzug zu versorgen.

Wetterbohrloch

Es ist notwendig, dass die Wetter über verschiedene Sohlen (Stockwerke im Bergwerk) geführt werden. Dazu kann man Schürfe, Schächte oder spezielle Wetterbohrlöcher benützen. Bei uns werden Wetterbohrlöcher (das sind Bohrlöcher mit 1m Durchmesser) benutzt, die zwei Sohlen miteinander verbinden. Durch diese wird das Frisch- und Abwetter geführt. Es werden dadurch die Schächte von dem etwas feuchten Wetter besser geschont.

Somit genießt du deine Freizeit bei uns immer bei gutem Wetter.

Übrigens: Wenn das Wetter außerhalb des Salzbergwerks mal nicht so gut ist, empfehlen wir dir vor deinem Besuch bei uns online Tickets zu kaufen. So kannst du Wartezeiten vermeiden und deine Freizeit bestmöglich nutzen. :)