Rutschenfoto Stephanie und Jürgen | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden Rutschenfoto Stephanie und Jürgen | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden
31
Juli

Wie der Besuch beim Dinner im Salzbergwerk Berchtesgaden zu einem Erlebnis wurde, das Stephanie und Jürgen nie vergessen werden.

Als ich vor kurzem durch unsere Facebook Kommentare unter einem Spiegelsee Posting scrollte, viel mir sofort ein Kommentar ins Auge:

„Da hab ich meinen Heiratsantrag von meinem Mann bekommen!“ schrieb einer unserer Facebook Fans.

Das ist wohl einer der einzigartigsten und außergewöhnlichsten Heiratsanträge, von denen ich je gehört habe. Mitten auf einem unterirdischen Salzsee, 650 Meter tief im Bergwerk. Ich entschied ihnen eine Nachricht zu schreiben und Stephanie und Jürgen zu bitten, uns mehr über ihre Erinnerungen an diesen besonderen Tag zu erzählen. Schon bald darauf erhielt ich eine Antwort.

Stephanie und Jürgen berichten uns heute von ihrem Dinner im Salzbergwerk Berchtesgaden und wie dieses zu einem Abend wurde, den sie ihr Leben lang nicht vergessen werden.

 

1.) Wie lange seid ihr schon ein Paar?:

Zusammengekommen sind wir am 16.11.2005. Der Hochzeitsantrag und das Dinner fanden am 16.11.2012 statt. Genau ein Jahr danach haben wir geheiratet.

Heiratsantrag Pärchen am Berg | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden

2.) Dein Freund hat dir in unserem Salzbergwerk einen Heiratsantrag gemacht.

Wie ist er auf die Idee gekommen?

Er war schon immer vom Spiegelsee und dem Bergwerk begeistert und fand die Atmosphäre einfach wunderschön, mitten im Bergwerk ein kleiner See, wir auf dem Boot, erst die Führung und dann lecker Essen und den Abend toll ausklingen lassen.

 

3.) Wart ihr das erste Mal in einem Salzbergwerk?

Ja, waren beide das erste Mal im Salzbergwerk. Ich hoffe es ergibt sich mal wieder die Gelegenheit, aber wir haben beide so geschwärmt, dass wir das Dinner Jürgens Eltern geschenkt haben. Sie haben auch so geschwärmt und wussten dann auch wie schön es war.

 

4.) Stephanie, hast du etwas geahnt oder vorher schon etwas bemerkt?

Ich habe Monate davor mal gemeint, dass ich einen Antrag bekomme, weil ich sehr viel Wert auf das Datum von unserem Jahrestag lege und da der 16.11.2013 auch noch ausgerechnet auf einen Samstag fallen würde (ideal für eine Hochzeit), hätte ich es ihm zugetraut, aber das war eigentlich wieder gleich vergessen.

Der Jahrestag hat sich genähert und ich wollte unbedingt einen tollen Ausflug mit ihm machen, er war aber total komisch, untypisch weil uns unser Jahrestag eigentlich heilig ist. Er meinte immer wieder, wir müssen doch nicht an jedem Jahrestag etwas unternehmen, lass uns zuhause bleiben… Ich war total enttäuscht bis zum Morgen… Gleich in der Früh hat er mich aufgeweckt und gesagt: „Auf geht´s, packen und wir fahren…. Nimm was Warmes und was Schönes mit.“

Ich war total baff. Ich war so nervös weil ich nicht wusste was mich erwartet. Angekommen in Berchtesgaden hatte ich immer noch keinen blassen Schimmer. Haben dann beim Kronprinzen in Berchtesgaden im Hotel eingecheckt und einen schönen Bummel durch Berchtesgaden gemacht. Abends ging´s dann los. Im Salzbergwerk angekommen (ich hab gemeint das ist die Überraschung zum Jahrestag) gab´s dann Sekt und Häppchen, dann haben wir uns umgezogen und die Führung ging los. Ich hab den Abend sooooo genossen, waren eine ganz kleine Gruppe.

Stephanie und Jürgen beim Wandern | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden

5.) Wie und wo hat er dir den Antrag gemacht?

Als wir kurz vorm Spiegelsee waren wurde er auf einmal voll nervös (ich hab null geahnt). „Wir müssen hinten sitzen“ meinte er die ganze Zeit (er wollte nicht, dass es alle mitbekommen). Natürlich war nur noch mittig frei *lach*. Als das Boot angefangen hat sich fortzubewegen, ist er neben mir auf die Knie gegangen und hat mir einen Antrag gemacht und mir meinen Jahrestagsring angesteckt. Ich war so überwältigt. Das Wasser, die Lichtershow... einfach einzigartig. Danach haben wir erst einmal angestoßen und dann gab´s auch gleich ein leckeres Essen. Die freie Zeit danach haben wir mit Rutschen und Salzsteinschlagen verbracht.

 

6.) Was hat dir an diesem ungewöhnlichen Ort besonders gut gefallen?

Am tollsten fanden wir die Atmosphäre, so tief im Bergwerk und dieser einmalig schöne Spiegelsee.

 

7.) Wie haben die anderen Teilnehmer der Tour reagiert?

Die anderen Teilnehmer und der Bergmann haben uns natürlich gleich gratuliert.

 

8.) Wie war die Reaktion von euren Freunden und Familie?

Sie waren alle total baff aber haben sich gefreut. Jürgens Eltern wollten natürlich sehen, wo ihr Sohn mir den Antrag gemacht hatte (Hatten dies dann als Grund genommen für das Weihnachtsgeschenk 2013 *lach*).

 

9.) Habt ihr schon geheiratet?

Wir haben dann ab diesem unvergesslichen Tag angefangen unsere Hochzeit zu planen und dann tatsächlich ein Jahr später an unserem Jahrestag geheiratet. Es war ein traumhafter Tag und wir denken beide sehr gerne an den 16.11.2012 zurück. Unser Foto vom Salzbergwerk hängt im Eingangsbereich wo ich es jeden Tag, wenn ich von der Arbeit nachhause komm, sehen kann.

Hochzeitsfoto Stephanie und Jürgen | Salzbergwerk Berchtesgaden | © Südwestdeutsche Salzwerke AG, Salzbergwerk Berchtesgaden

An dieser Stelle möchten wir Stephanie und Jürgen nochmals herzlich für die Beantwortung unserer Fragen und den Besuch bei unserem Dinner im Salzbergwerk bedanken. :)

Wir wünschen euch für eure Zukunft alles Gute und würden uns freuen, wenn ihr uns mal wieder im Salzbergwerk Berchtesgaden besuchen kommt.

Falls ihr jetzt auch Lust habt, das Dinner im Salzbergwerk Berchtesgaden mitzuerleben, erhaltet ihr hier mehr Infos zu dieser einzigartigen Veranstaltung.